Das Mobile Studio

Experimentalstudio für elektroakustische Musik und mobiles Aufnahme-Studio

Für Produktionen akustischer, elektronischer oder elektro-akustischer Musik stehen neben dem "Programming Environment" auch einige Prozessoren der audiophilen Spitzenklasse zur Verfügung. Sie ermöglichen klangliche Eingriffe ins Programm-Material, bis zum Mastering.

Liegt diesem Studio auch in erster Linie die Idee der Realisierung eigener musikalischer Interessen zugrunde, so arbeite ich doch regelmässig für Andere. Diese Arbeiten liegen in den Bereichen Software-Entwicklung (Audio, Video, Licht), typischer Tonstudio-Arbeit (Live-Mitschnitt, Mixen, Editieren, Mastern, Digitalisierung) oder Lehr-Tätigkeiten. Für Live-Projekte (bis 32 I/O) steht eine 4-kanalige Spitzen-PA bereit.

Für Aufführungen oder Vorproduktionen elektronischer/elektro-akustischer Musik stehen neben Max/MSP auch hochspezialisierte Instrumente zur Verfügung, wie die M.A.R.S. oder die EMS-Analyse-Filterbank B1-II. Neben historischen Synthesizers von ARP und Moog bildet ein modularer Synthesizer (Formate: MOTM und Eurorack) das Zentrum des elektronischen Instrumentariums. Zwei Elektro-Piano Klassiker, ein Fender Rhodes MkII Stage-Piano und ein Hohner Elektra, sowie ein historischer Bechstein 250cm Konzertflügel, lassen jedes Pianisten-Herz höher schlagen.

Aufnahme-Hörbeispiele

Ein Ton sagt mehr, als tausend...
  • Hayden Chisholm im Sendesaal Bremen, Feb. 2012

    "The Well Tempered Shruti-Box" war der Titel des Abends im Rahmen der Reihe "Konzerte im Dunkeln", die 2012 im Sendesaal Bremen stattfand. Der Sendesaal gehört weltweit zu den best-klingendsten historischen Studios, hat eine grosse Geschichte und eine perfekte Nachhallzeit von 1,42 Sekunden!





    Hier ist noch ein Ausschnitt der unbearbeiteten Original-Aufnahme (ursprünglich in 192 kHz). Dieses Konzert ist inzwischen auf Tonträger veröffentlicht - als Teil einer Gross-Kompilation (auf 13 CD's) des neuseeländischen Tausendsassas.



    Hayden Chisholm/Softspeakers

  • Fisch im Trio

    Der "Bird's Eye" Jazz-Club ist ein ziemlich schwieriger Aufnahmeort - er ist in einer kleinen, ehemaligen Gefängnis-Turnhalle in Basel/CH. Eine echte Herausforderung. Das Aufnahme-Equipment bestand aus Geräten von Apogee, GML, UA, RME und Soundcraft. Die verwendeten Mikrofone waren von AKG, DPA, Neumann und Schoeps. Das wunderbare Trio um Donat Fisch:

    Donat Fisch - Saxophon, Baenz Oester - Bass, Norbert Pfammatter - Schlagzeug



    Aus den umfangreichen Aufnahmen (4 Tage) des Trios um den Saxophonisten Donat Fisch ist bereits eine CD kompiliert und 2007 beim schweizer Label "Unit Records" veröffentlicht worden. Ich hoffe, dass eine weitere CD, oder besser noch, Doppel-CD folgen wird, denn dieses Trio hat musikalisch wirklich viel zu bieten!

    Donat Fisch, Baenz Oester, Norbert Pfammatter

  • Walter Jauslin Trio

    Ein weiteres Aufnahmebeispiel, auch aus dem "Bird's Eye" in Basel/CH, ist mit dem Trio des Pianisten Walter Jauslin. Dieses Master ist aus dem Jahr 2006. Auch diese Aufnahmen wurden im Bird's Eye in Basel/CH gemacht, allerdings tagsüber und ohne Publikum. Jauslin = TimeWarp!

    Walter Jauslin - Piano, Fernado Fontanilles - Bass, Michael Wipf - Schlagzeug.

Size matters!

Audiophile Technik, fast im Taschenformat

    Ein "State-Of-The-Art"-Mischpult von heute ist auch nichts anderes, als mehrere I/O's und eine digitale Gate-, Compressor- und EQ-Sektion, die durch Motorfader, bzw. Endless Encoders gesteuert wird. Ausser, dass man neben einem dickeren Bankkonto auch Lastwagen und Helfer braucht, um solche Einschüchterungs-Elektronik zu transportieren. Zu teuer, zu gross, zu schwer, zu wenig dezent. Für mich jedenfalls. Warum also nicht eine modulare Lösung?



    Dies ist mein "grosses" mobiles Setup, von vorne und von hinten. Es ist für Live Beschallung und -Mitschnitt und hat 32 I/O's, 16 analoge und 16 digitale. 14 der analogen Eingänge haben Mikrofon-Vorverstärker und 8 Kanäle können auf DI-Betrieb umgeschaltet werden. Zwei der Mikrophon/DI-Eingänge bieten einen echten "Vintage"-Touch: es sind 50 Jahre alte Telefunken V672 Mikrofon- und Aufholverstärker, die im 19-Zoll-Format zu neuem Leben gekommen sind. Dazu kommen noch ein einzigartiger Raum-Simulator und individuelles Monitoring. UAD-Emulationen von erlesenem Vintage Equipment stehen als PlugIn zusätzlich zur Verfügung.

    Zwei Stageboxes (Mikro/Line) werden über Multicore-Kabel angeschlossen, so dass die Technik mehr oder weniger unsichtbar, ohne Kabelchaos und grössere Aufbau- oder Einrichtungszeiten eingesetzt werden kann. Zur Steuerung der virtuellen Konsole steht eine Motorfaderbank zur Verfügung. Als technisches Bonbon ist ein separater Live-Mix auch von anderer Stelle, über das iPad - unverkabelt und optisch extrem dezent - möglich (auch wenn es sich komisch anhört oder etwas nach Spielzeug aussieht: es ist sehr angenehm damit zu arbeiten). Kanal-Einstellungen werden über Metric Halo's Console5 gemacht, mit Gate, Compressor und EQ des, mittlerweile legendären MH-Channelstrips, individuellem Bus-System und vielen weiteren, gut klingenden Extras.


    Audio-Bühnentechnik

    Auch bei der PA waren höchste Klangqualität und einfache Transportablität die unverrückbaren Anforderungen. Dies führte zu zwei, geradezu irrwitzig kleinen Nexo PA's (PS-8), mit jeweils sagenhaften 1750 W in einer "High-End Qualität", die auch noch aus der 10. Reihe wahrzunehmen ist. Das Publikum bemerkt und dankt es einem...


    Nexo PS-8 erstaunt nicht nur durch ausgewogenen und transparenten Klang samt knackiger Bässe, sondern fällt auch durch die Abstrahlung und die enorme Reichweite positiv auf! Gerade bei so kleinen PA's geht der Klang oft schon nach wenigen Metern kaputt - nicht so bei der PS-8. Vom blossen Ansehen kann man es schlicht nicht glauben!


    Mikrofone stehen einem natürlich besonders nahe und ich habe ein fast persönliches Verhältnis zu ihnen. Sie sind die "Tastorgane" des Setups. Es gibt in meiner Sammlung kein Mikrofon, dass versucht zu klingen, wie ein anderes.

    Verschiedene Anforderungen erfordern verschiedene Mikrofone. In meiner Sammlung sind DPA 3521, Brauner Phanthera, AKG C414 B-ULS und weitere Modelle von Beyerdynamic, DPA, ElectroVoice und Shure. Zwei Funkstrecken sind möglich, falls es die Situation erfordern sollte.

    Die Kabel sind von Mogami, Sommer, Vovox und Isoda, die Stecker von Neutrik und Switchcraft.

    Mehr Informationen zum Studio Equipment:


    Studio Hardware